Nadine Walter

Contact data

Nadine Walter

Research Fellow/ PhD-student
DFG-Graduiertenkolleg „Deutungsmacht"
Universitity of Rostock
Universitätsplatz 5
D-18055 Rostock
 

The dissertation seeks to investigate a popular culture phenomenon in the United States, evangelical women’s self-help literature, to explore notions of feminism in the genre. How do evangelical women authors iterate, reinterpret and appropriate feminist notions in their work? Due to the large impact cultural productions such as these publications have on the formation of evangelical beliefs, conducting an in-depth study of the genre will shed light on how evangelical women position themselves in the discourse with ‘secular’ feminism, as well as in an inner-evangelical discourse on the role of women. Since evangelicalism as a movement exerts its power in both the personal and the political sphere, its influence on the production of “Deutungsmacht” (power of interpretation) in the United States is not to be underestimated. The project leads to a better understanding of how cultural hegemony is questioned and/or reinforced by evangelical women.

_______________________________________

Die Dissertation untersucht das populärkulturelle Phänomen der evangelikalen Selbsthilfeliteratur in den Vereinigten Staaten von Amerika, um Vorstellungen von Feminismus in diesem Genre herauszustellen. Wie formulieren und reinterpretieren evangelikale Autorinnen in ihren Publikationen feministische Vorstellungen bzw. wie eignen sie sich diese an? Aufgrund des großen Einflusses, den kulturelle Produktionen wie ebendiese Publikationen auf die Bildung evangelikaler Überzeugungen haben, soll die Durchführung einer eingehenden Studie des Genres Aufschluss darüber geben, wie evangelikale Frauen sich im Diskurs mit dem "säkularen" Feminismus sowie in einem innerevangelikalen Diskurs über die Rolle der Frau positionieren. Da der Evangelikalismus als Bewegung seine Macht sowohl im persönlichen als auch im politischen Bereich ausübt, ist dessen Einfluss auf die Produktion von "Deutungsmacht" in den Vereinigten Staaten nicht zu unterschätzen. Das Projekt hat ein besseres Verständnis der Infragestellung oder Bestätigung kultureller Hegemonie seitens evangelikaler Frauen zum Ziel.