Frieda Sanftleben

Kontakt

Frieda Sanftleben

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Kollegiatin
DFG-Graduiertenkolleg „Deutungsmacht“
Universität Rostock
Universitätsplatz 5
D - 18055 Rostock


Tel.: +49 (0) 381-498 8472
E-Mail: frieda.sanftlebenuni-rostockde

Kinderbibeln zwischen Übersetzung und Nacherzählung

Entwicklung von Analysebausteinen zur deutungsmachtsensiblen Erschließung von Kinderbibeln

Kinderbibeln sind Medien, die zwischen Kind und Bibel vermitteln. Sie können eine Art Kommunikationspartner sein und haben Anteil an religiösen Bildungsprozessen und religiöser Sprachfähigkeit. In Kinderbibeln werden Deutungen biblischer Texte und der biblischen Tradition verhandelt und in Text und Bild dargestellt. In der Phase der Entstehung sowie der Verwendung von Kinderbibeln bspw. im schulischen Kontext spielen sich demnach vielfältige Deutungsprozesse ab. Den Zusammenhang von Kinderbibel und Deutung benennen auch die Forscher*innen zu Kinderbibeln. Machtfragen finden dagegen selten explizit Erwähnung.

Die Dissertation setzt an diesem Desiderat der Forschung an und versteht Kinderbibeln nicht nur als Deutungs-, sondern als Deutungsmachtphänomen. Ein Ziel der Arbeit ist demnach die Sensibilisierung für Machtfragen im Kontext von Kinderbibeln.

Zweites zentrales Anliegen der Arbeit ist die Entwicklung von Analysebausteinen zur deutungsmachtsensiblen Erschließung von Kinderbibeln. Relevante Fragen sind: Wie werden Kinderbibeln komponiert und gestaltet? Wie und was erzählen Kinderbibeln in Text und Bild? Zu welchen Deutungsverschiebungen, Umformungen, Neuakzentuierungen oder Invisibilisierungen kommt es? Welche Strategien verwenden die Verfasser*innen und Illustrator*innen, um ihre Deutungen der Bibel wirkmächtig durchzusetzen? Die Bausteine sollen eine möglichst kleinschrittige Analyse ermöglichen, die über die dichotome Beschreibung von Kinderbibeln als bibelnah oder kindgerecht hinausgeht.

Entwickelt wird das Analyseraster auf Grundlage bisheriger Ansätze der Kinderbibelforschung. Diese Ansätze werden ermittelt, zum Teil theoretisch vertieft und aus angrenzenden Forschungsbereichen ergänzt. Die entwickelten Bausteine sollen Impulse für künftige Analysen von Kinderbibeln liefern und werden daher an einer Kinderbibel exemplarisch angewendet.

Werdegang

10/2016 bis heute
Promotion an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock im Fach Religionspädagogik, Betreuerinnen: Prof. Dr. Martina Kumlehn, Prof. Dr. Judith Gärtner
Thema: Kinderbibeln zwischen Übersetzung und Nacherzählung. Entwicklung von Analysebausteinen zur deutungsmachtsensiblen Erschließung von Kinderbibeln

10/2010 – 06/2016
Studium des Lehramtes für die Grund- und Hauptschule an der Universität Rostock (Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Religion, Geschichte)
Thema der Hausarbeit für das 1. Staatsexamen: „Kinderbibeln als Medium einer ästhetisch orientierten Religionspädagogik“

Anstellungen

04/2017 - heute
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Graduiertenkolleg "Deutungsmacht. Religion und belief systems in Deutungsmachtkonflikten"

04/2015 - 06/2016
Studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Martina Kumlehn am Lehrstuhl für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät, Universität Rostock